Wie man einen Pizzastein reinigt

Pizzastein reinigen

Wenn es einen Gegenstand gibt, der konstant extremen Bedingungen ausgesetzt ist, dann ist es wohl Ihr treuer Pizzastein. Trotz der ständigen Abnutzung, die Ihr Stein ertragen muss, ist er ein überraschend robustes Utensil, was in den meisten Fällen mehrere Jahre lang hält. Ich habe Pizza-Enthusiasten gesehen, die damit angeben, seit zehn Jahren den selben Pizzastein zu besitzen! Bei einem Jahrzehnt hängt die Messlatte vermutlich ein bisschen sehr hoch, aber heute werden wir über ein paar Tipps zur Pflege und Benutzung Ihres Pizzasteins reden, um ihn sauber und in gutem Zustand zu halten.
Wie man einen Pizzastein reinigt
Es gibt einen simplen, aber sehr wichtigen Unterschied zwischen der Reinigung von einem Pizzastein und anderen Küchen- oder Grillutensilien. Wenn Sie Ihren Pizzastein reinigen, sollten Sie auf Seife verzichten. Das mag unlogisch klingen, doch es hat einen guten Grund. Pizzasteine sind porös, was heißt, dass sie kleine Löcher auf ihrer Oberfläche haben und dazu führt dass sie Dinge absorbieren, die mit diesen Löchern in Kontakt kommen. Stellen Sie sich vor, wie Ihre nächste Pizza schmeckt, nachdem Ihr Pizzastein ein bisschen Seife aufgesaugt hat – nein, danke! Benutzen Sie für die Reinigung Ihres Pizzasteins nur eine Steinbürste und heißes Wasser. Lassen Sie Ihren Stein nicht völlig einweichen, indem Sie ihn komplett ins Wasser tauchen; benutzen Sie einen kleinen Wasserstrahl, um die Oberfläche des Pizzasteins anzufeuchten und dann gründlich mit der Bürste zu schrubben. Es ist ideal, so wenig Wasser wie möglich zu nutzen, da der Pizzastein vor einer erneuten Benutzung wieder komplett trocken sein muss. Es wird empfohlen, den Stein an der Luft trocknen zu lassen, anstatt ihn im Ofen zu trocknen, da jegliches absorbiertes Wasser den Stein im Ofen bersten lassen kann.
Lassen Sie ihn im Ofen
Bei der Lagerung Ihres Pizzasteins empfehle ich einen Platz über allen anderen: den Ofen. Ich bin sicher, dass bei dieser Empfehlung einige Fragen entstehen, also lassen Sie uns erläutern, warum gerade dieser Ort ideal ist. Wenn Sie Ihren Pizzastein im Ofen lassen, müssen Sie ihn insgesamt weniger bewegen, zum Beispiel um ihn im Ofen zu platzieren oder ihn aus dem Schrank zu nehmen. Je mehr Sie ihren Pizzastein bewegen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihn irgendwann fallen lassen und er auseinander bricht. Einen Pizzastein zu bewegen kann sehr mühselig sein, also lassen Sie Ihren einfach „zuhause“, im Ofen.
Zweitens, die Lagerung Ihres Pizzasteins im Ofen wird Temperaturschwankungen des Ofens erheblich reduzieren, egal, was Sie backen. Der Stein erhöht die thermische Masse, was heißt, dass der Ofen die gewünschte Temperatur besser halten kann. Im Gegenzug dauert die Vorheizung des Ofens länger, aber im Austausch für eine bessere Temperaturgenauigkeit ist das fair.
Schlussendlich hilft die Lagerung im Ofen auch dabei, die Oberfläche des Pizzasteins kontinuierlich zu würzen. Dies stellt meiner Meinung nach die unkomplizierteste und ordentlichste Methode dar, um die ordnungsgemäße Funktionalität Ihres Pizzaofens sicherzustellen. Ich habe sehr viele unterschiedliche (und komische) Wege gesehen, um einen Pizzastein zu würzen, von Speckfett zu Butter, sowie Pflanzen- und Leinsamenöl. Anstatt mehr Geld und Zeit in die Würzung Ihres Pizzasteins zu investieren, warum lassen Sie nicht Ihren Ofen die Aufgabe übernehmen? Falls Sie einen tragbaren Pizza-Ofen besitzen, ist das sogar noch einfacher: lassen Sie einfach 30-60 Minuten bevor Sie Ihre erste Pizza backen, den Ofen auf hoher Hitze leer laufen. Und merken Sie sich, dass Ihr Pizzastein mit jeder Benutzung gewürzt wird, also backen Sie fleißig weiter!

  • Was This Helpful?
  • Yes   No